Kundeninformationen

Wir möchten Ihre Aufmerksamkeit darauf richten, dass die neuen AGB ab 01.06.2015 gültig sind. Wir bitten Sie die AGB vor Vertragsschluss durchzulesen

gültige vollständige AGB

Information über Reklamationsbehandlung

Anmeldungenen des Abonnenten, Reklamationsbehandlung

Durch den Kundendienst kann der Benutzer bzw. der Abonnent sein Anspruch melden, kann einen Vertrag abschliessen, modofizieren, aufheben, kann die Rechnungen begleichen, kann Anspruch auf Unterbrechung der Dienstleistung anmelden, sich über die Dienstleistungen informieren, Störungen melden, und kann vorstellig werden.

Im Falle einer Störungsmeldung wird der Dienstleister gemäß Punkt 15 der AGB verfahren.

Der Dienstleister wird die Anmeldungen, Reklamationen und die getroffenen Massnahmen in einem nachvollziehbaren Verzeichnis erfassen und mit der Einhaltung des Datenschutzgesetzes 1 Jahr lang aufbewahren.

Der Dienstleiter wird die Anmeldungen der Kunden - im Falle einer mündlichen Reklamation möglicherweise sofort- untersuchen, über deren Ergebnis wird der Kunde schriftlich oder mündlich informiert. Eine nicht mündliche oder eine längere Sachbearbeitungszeit benötigende mündliche Reklamation wird spätestens ab den Anmeldungsdatum innerhalb von 30 Tagen untersucht und der Kunde wird über das Ergebnis innerhalb von 15 Tagen nach Ende der Untersuchung schriftlich informiert. Wenn die 30 Tage (wegen der Einbeziehung eines Dritten) nicht ausreichend sind, ist der Dienstleister verpflichtet den Kunden über den voraussichtlichen Sachbearbeitungstermin zu informieren.

Falls zur Untersuchung der Reklamation ein Lokaltermin nötig ist, muss der Kunde zu einem vorher abgestimmten Termin den Eintritt und den Zugang für den Dienstleister sichern. Wenn es aus dem Verschulden des Abonnenten scheitert, wird der Abonnent erneut aufgefordert, um einen neuen Termin mit dem Dienstleister abzustimmen. In diesem Fall wird sich die Sachbearbeitung verlängern und die weiteren Anfahrtskosten fallen zu Lasten des Abonnenten.

Im Falle einer Reklamationsablehnung ist der Kundendienst verpflichtet, die Ablehnung schriftlich zu begründen und ein Exemplar innerhalb von 15 Tagen den Abonnenten zuzuschicken.

Gebührreklamation

Wenn der Kunde mit der fakturierten Summe nicht einverstanden ist, wird der Dienstleister die Preisreklamation erfassen und innerhalb von 30 Tagen untersuchen. Im Falle der Versäumung dieses Termins darf der Dienstleister den Abonnentenvertrag bis zum Ende der Untersuchung nicht kündigen. Der Abonnent kann seine Reklamation bis zur Fälligkeit der Rechnung machen. Danach ist der Dienstleister nicht verpflichtet, die Rechnungsreklamationen aufzunehmen.

Die Rechnungsreklamation verlängert die Zahlungsfrist nicht.

Wenn der Reklamation stattgegeben wird - mit der nächsten fälligen Rechnung - wird die Preisdifferenz und deren Zinsen ( innerhalb von 30 Tagen nach der Verkündung der Beurteilung) auf dem Konto des Abonnenten in Pauschale gutgeschrieben. Im Falle der Gutschrift der Preisdifferenz ist die Höhe des Zinses identisch mit den Zinsen des Zahlungsverzugs des Abonnenten.

Wenn der Abonnent, die von dem Dienstleister angeforderte Summe bestreitet, ist der Dienstleister verpflichtet zu beweisen, dass das Netzwerk vor inkompetenten Zugriffen geschützt ist und deren Rechnungssystem geschlossen ist, und die Fakturierung und die Feststellung richtig war.

Der Abonnent ist verantwortlich für den den unerlässlichen Teil der Dienstleistung bildenden Passwortschutz zu sorgen. Für die aus der Verwendung des Passwortes entstandenen Schäden kann der Dienstleister nicht zur Verantwortung gezogen werden.

Der Dienstleister ist nicht verpflichtet die unter 100,-HUF stehenden Differenzen zu untersuchen und zu korrigieren.

Qualitätsanforderungen

Die Qualitätsanforderungen finden Sie in Anlage 5. der AGB
  • Neue Zugriffserrichtungszeit : 30 Tage
  • Fehlerbehebungszeit: 72 Stunden
  • Rechnungsreklamation Untersuchungszeit: 30 Tage
  • Verfügbarkeit der Dienstleistung : 98%
  • Anteil der erfolglosen Anrufe: 2,7%
  • Rufaufbau: 12 Sekunden
  • Ansprechzeit des Bedieners: 120 Sekunden

Erreichbarkeiten der Aufsichtsbehörde, Anschrift-Telefonnummer

Zentrale Aufsichtsbehörde

Im Falle von Streitigkeiten in Verbindung mit dem Netzwerkausbau, mit der technischen Qualität der Dienstleistungen oder mit der Tätigkeit der Störungstelle können sich die Parteien an das Nationale Medien und Kommunikationsamt wenden.

Nationales Medien- und Kommunikationsamt

Adresse: 1015 Budapest, Ostrom u. 23-25.
Telefon: +36-1-457-7100

Bei Streitigkeiten in Verbindung mit der Tätigkeit des Kundendienstes (Sachbearbeitung Beschwerde, Tarifreklamation, Vertragsstrafe, Schadensersatz) liegt die Zuständigkeit beim

Nationaler Verbraucherschutz

Adresse: 1088 Budapest, József krt. 6.
Telefon: +36-1-459-4999

Im Falle des unfairen Marktverhaltens des Dienstleisters und des gegen Gesetz Nr. LVII aus dem Jahre 1996 verstoßende Verhalten:

Kartellamt

Adresse: 1054 Budapest, Alkotmány u. 5.
Telefon: +36-1-472-8900

Das erstinstanzliche gerichtliche Forum:
Für die, aus dem Abonnentenrechtverhältnis hervorgehenden etwaigen Streitigkeiten ist das Amtsgericht Szeged zuständig

Amtsgericht Szeged

Adresse: 6720 Szeged, Széchenyi tér 4.
Telefon: +36-62-425-432

Regionale Aufsichtsbehörde
Der Abonnent kann sich an die örtlich zuständige Aufsichtsbehörde wenden.
Erreichbarkeiten des örtlich zuständigen Nationalen Verbraucherschutzes: Regionale Aufsichtsbehörde

Erreichbarkeit des Kundendienstes

Unser Kundendienst ist unter +36 1 550 7777 Telefonnummer erreichbar
Sonstige Erreichbarkeiten finden Sie unter Menüpunkt "Kontakt"